Chronik der Schule - Die Pesta heute

 

2004 wurden die Projektarbeitsräume, die Schülerküche und der Speisesaal im Keller eingerichtet und ihrer Bestimmung übergeben.

Bis zum Umbau 2005/ 2006 und Neueröffnung der Aula (ehemalige Räumen 22, 24 und Flur) am 31.05.2006 stand er Schule keine großer Veranstaltungsraum zur Verfügung. Erstmalig konnte  die Zeugnisausgabe wieder in der Aula der Schule durchgeführt werden. Im Rahmen des Schuljugendarbeitsprogrammes wurde im Keller ein Brennofen aufgestellt. Erste Arbeiten aus Ton wurde auf dem Weihnachtsmarkt 2007 verkauft.

Ein „Weihnachtsgeschenk“ erhielt unsere Schule am 18.12.2008 in Form der an diesem Tag der Bestimmung übergebenen Werkräume im Keller. Jetzt gibt es für die Schüler keinen langen Weg in die Brandesstraße mehr. Viele geladene Gäste genossen das Pizzabuffet, das von unserem Kooperationspartner Ospelt zur Verfügung gestellt wurde und von den Schüler des Profilierungs-bereiches „Versorgung“ arrangierte wurde.

Im Jahr 2008 betrug die Zahl der Schüler 225, die der Lehrer 24. Heute haben wir eine Schülerzahl von ca. 300 Schülern und 24 Lehrern, mit 2 oder 3 zügigen Klassenstufen. 

Seit 1995 verfügt die Pesta über 2 Computerkabinette. Heute sind diese mit 20 und 13 Arbeitsplätzen ausgestattet, dazugekommen sind ein Unterrichtsraum mit 10 und ein Projekt-arbeitsraum mit 10 Plätzen.              

                                                                              

Heute blickt unsere Schule auf einen doch recht langen Entwicklungsweg im Bereich der Computernutzung in der Schule zurück. Die Nutzung der modernen Datenverarbeitung und Informationstechnik ist heute in vielen Unterrichtsfächern und fächerübergreifend eine ganz alltägliche Arbeits- und Unterrichtsmethode.

Unsere guten Ergebnisse und Erfahrungen durften wir sogar 1996 und 1998 auf der damaligen CeBit-Home mit eigenem Stand vorstellen. Erlebnisse, die uns bis heute nachhaltig beeinflussen.  Seit 2001 trägt unsere Schule den Titel „Medienschule“.

Uns ist es auch heute wichtig, unsere Erfahrungen der täglichen Mediennutzung im Unterricht auf den regionalen Schulmedientagen für andere Teilnehmer sichtbar zu machen.

Wir nutzen die Möglichkeit, durch die Einführung des Kern- und Profilbereichs in der Thüringer Stundentafel, einen durchgängigen Medienkundeunterricht von Klasse 5 bis Klasse 10 durch-zuführen und die Inhalte  ständig den neuen Anforderungen anzupassen.

Unsere Schule nahm an einem Projekt teil, das den Einsatz der interaktiven Tafel im Unterricht erproben sollte. Im Rahmen dieses Projektes wurde der Projektarbeitsraum K1 mit einer solchen Tafel ausgerüstet. Heute besitzt unsere Schule bereits 3 dieser interaktiven Tafeln, die den Fachunterricht bereichern.